Berichte & Nachrichten

31.08.17

Das Ohr an der Basis - Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt fragt Mitarbeiter der Pflege

v.l.n.r: Elke Timmas (Mediko), Kerstin Liebelt (Ratsvorsitzende), Dr. Kurt Pages (stellv. Bürgermeister), Cornelia Rundt (Ministerin), Sascha Klarmann (Mediko), Carola Weber (Mediko), Irina Stövesand (Mediko), Christian Cohausz (Mediko), Dr. Mathias Miersch (MDB)

Wo drückt die Pflege der Schuh, wo und wie kann Politik helfen? Dies waren zwei Fragen, die Ministerin Cornelia Rundt (SPD) den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seniorenresidenz Arnum bei einem Besuch stellte.

Pflegedienstleitung Elke Timmas musste da nicht lange überlegen: „Eine Verbesserung der personellen Rahmenbedingungen durch mehr Personal und eine bessere Bezahlung. Eine Aufwertung des Stellenwertes des Pflegeberufes in der Gesellschaft. Anreize für den Ausbildungsberuf Pflege schaffen“.

In einem einstündigen Gespräch diskutierte die Sozialministerin mit Mitarbeitern der Einrichtung und Bewohnern über die Rahmenbedingungen in der Pflege. Eigene Ideen brachte die Sozialministerin Rundt auch mit. Eine Bezahlung nach Tarif, die Generalisierung der Ausbildung und die Anerkennung weiterer Berufsgruppen als Fachkräfte werden als Stellschrauben für nachhaltige Verbesserungen in der Pflege angesehen.

Dafür seien bereits wichtige Weichen gestellt worden und sowohl Vertreter der Pflegekassen als auch kommunale und freigemeinnützige Arbeitgeber überzeugt worden.

Frau Carola Weber, Ergotherapeutin und Betreuungsfachkraft, brachte noch einen weiteren Vorschlag ein: „Fast kein Mitarbeiter in der Pflege kann den anstrengenden Beruf in der Pflege im Schichtdienst an 7 Tagen die Woche bis zur Rente ausüben. Hier müsste es gesetzliche Regelungen für einen früheren Eintritt in die Rente geben.“

Christian Cohausz als Vertreter der Geschäftsführung der Mediko, verwies in diesem Zusammenhang auf das Quartierskonzept der Seniorenresidenz Arnum. Gerade vor dem Hintergrund der Personalsituation „ sind wir mit unseren Sozialleistungen bei der Mediko, einer modernen Einrichtung, der im Bau befindlichen Tagespflege und dem geplanten Betreuten Wohnen ein attraktiver Arbeitgeber mit Beschäftigungsmöglichkeiten für Mitarbeiter bis hin zum Renteneintritt.“