Berichte & Nachrichten

Cureus und MEDIKO feiern Richtfest für Seniorenresidenz Dessau-Roßlau

  • Rückblick auf das Richtfest vom 21. Oktober 2021
  • 141 Pflegeplätze und 4 Service-Wohnungen werden nach modernem Standard entstehen
  • Fertigstellung des KfW-40-Gebäudes zum Sommer 2022 geplant
  • Cureus ist führender Bestandshalter für Pflegeimmobilien – Standort ergänzt das Portfolio der Gesellschaft
  • Immobilien stellen Bedürfnisse der Bewohner in den Mittelpunkt
  • MEDIKO – Pflegespezialist der SCHÖNES LEBEN Gruppe wird Betreiber
  • über 80 neue, krisensichere Arbeitsplätze entstehen
  • Pflegeplätze und Wohnungen sind verfügbar 

Die Cureus GmbH als Eigentümer und Bauherr und MEDIKO als künftiger Betreiber der Seniorenresidenz Dessau haben heute zum Richtfest eingeladen. Rund 85 Gäste sind der Einladung gefolgt, Planer, Handwerker, Nachbarn und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Gemeinwesen zählten zum Publikum, dem neben dem eigentlichen Festakt auch vertiefende Informationen zur neu entstehenden Seniorenresidenz präsentiert wurde. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und auch die Besichtigung des Rohbaus war im Rahmen der Veranstaltung möglich und fand großen Anklang bei den Gästen.

„Wir haben uns sehr über das große Interesse und die rege Teilnahme an unserem Richtfest gefreut und danken allen Gästen für Ihren Besuch“, so Alexander Riedel, Projektleiter der Cureus. „Nachdem der Bau nun bereits reibungslos seit Jahresbeginn läuft, planen wir die Fertigstellung und Übergabe an unseren langjährigen und professionellen Betreiberpartner Mediko bereits im Sommer nächsten Jahres, also nach gut eineinhalb Jahren Bauzeit.“

Christian Cohausz, Geschäftsführer bei MEDIKO: „Nach Magdeburg werden wir in Dessau im kommenden Jahr unseren zweiten Standort in Sachsen-Anhalt eröffnen und freuen uns bereits sehr darauf. Wir verfügen über langjährige Erfahrung im Betrieb von Seniorenresidenzen und möchten unseren Kunden ein selbstbestimmtes, niveauvolles und altersgerechtes, schönes Leben ermöglichen. In den kommenden Monaten beginnen wir auch mit der Mitarbeitersuche, wir legen großen Wert auf ein modernes und motivierendes Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeitenden und sind uns sicher, dies in Dessau bieten zu können.“ Mit der neuen Seniorenresidenz werden über 80 neue und vor allem krisenfeste Arbeitsplätze vor Ort entstehen.

Interessierte Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich bereits unter info@rosslau-seniorenresidenz.de informieren und bewerben.

MEDIKO Seniorenresidenz Dessau mit umfangreichem Pflege- und Service-Angebot

Die neue Residenz entsteht auf dem rd. 4.260 Quadratmeter großen Grundstück in der Wolfgangstraße 24 in der Bauhausstadt Dessau. Im Bau ist eine Pflegeeinrichtung mit 141 Plätzen für die stationäre Dauer- und Kurzzeitpflege. Weiterhin sind vier Service-Wohnungen geplant. Das rollstuhlgerechte Gebäude entsteht in fünfgeschossiger Bauweise. Insgesamt werden rd. 7.600 Quadratmater Bruttogrundfläche (BGF) nach dem energiebewussten KfW-40-Standard erstellt. Die geradlinig und modern gestaltete Fassade mit großzügigen Verglasungen wird ein architektonischer Blickfang und fügt sich mit ihrer hellen Farbgebung harmonisch in die umliegende Bebauung ein.

Im Erdgeschoss der MEDIKO Seniorenresidenz Dessau verströmt das Foyer mit Empfang und Lounge ein Ambiente zum Wohlfühlen. Das Restaurant mit Frischküche und Terrasse, ein Friseursalon nebst Fußpflege, ein Kaminzimmer, die hauseigene Wäscherei sowie Behandlungs- und Therapieräume runden das Angebot für die Bewohner ab. Das Restaurant und der Friseur bzw. die Fußpflege können gerne auch von den Nachbarn aus dem umliegenden Wohngebiet genutzt werden, um das Haus zu öffnen und die Bewohner sozial in die Nachbarschaft zu integrieren. Ebenfalls im Erdgeschoss, aber über einen separaten Eingang erreichbar, befinden sich vier Service-Wohnungen. Die modern geschnittenen Wohnungen sind zwischen 34 und 60 Quadratmetern groß. Sie verfügen über Wohn- und Schlafräume, eine Küchenzeile, ein Bad, einen Flur und einen Abstellraum sowie jeweils über eine eigene Terrasse.

In den vier Etagen darüber sind insgesamt 141 Pflegezimmer in acht kleinere Wohngruppen für mehr soziales Miteinander aufgeteilt. Alle Zimmer sind helle Einzelzimmer mit eigenem Bad und komplett barrierefrei. Speziell auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern sind 35 Zimmer ausgelegt. Die teilweise Eigenmöblierung der Zimmer durch die Bewohner für eine privat-wohnliche Atmosphäre ist möglich und ergänzt den behaglichen Komfort. Auf allen Etagen gibt es für jede der acht Wohngruppen eigene Gemeinschaftsküchen und Wohnbereiche mit Balkonzugang. Auch stehen Therapieräume sowie Pflege- und Wellnessbäder zur Verfügung.

Eine hochwertig gestaltete Gartenanlage mit Quellstein, Obstbäumen und viel Grün ergänzt das Zuhause zum Wohlfühlen. So wird es neben einer großzügigen Gemeinschaftsterrasse auch genügend Ruhe- und Verweilzonen geben.

Beste Lage für Bewohner, Gäste und Personal

Der Standort der MEDIKO Seniorenresidenz Dessau liegt im Stadtzentrum und ist optimal an en öffentlichen Nahverkehr angebunden. Der Tierpark, der Schillerpark sowie Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Freizeit- und Sozialeinrichtungen sind zu Fuß erreichbar. Das Angebot von 22 Pkw- sowie 14 Fahrradstellplätzen auf dem Areal der Residenz stellt eine gute Erreichbarkeit für Besucher und Mitarbeiter sicher.

Gebäude nach hochwertigem, individuellem Standard

Die neue Seniorenresidenz Dessau entsteht entsprechend dem Cureus-Standard der Systempflegeimmobilie. Dieser setzt auf einheitliche, hohe Qualitätsmaßstäbe und orientiert sich primär an den Bedürfnissen der Betreiber mit Fokus auf die Bewohner und die Mitarbeiter. So sind alle Objekte von innen nach außen baulich optimiert: Dies betrifft beispielsweise die Größe und Anordnung von Räumen zur Optimierung von Flächen und Laufwegen. Auch die bauseitige Ausstattung ist unter Nutzenaspekten durchdacht: Flure erhalten möglichst Tageslicht, jedes Zimmer verfügt über bodentiefe Fenster für mehr Ausblick und die modernen Bäder und Fensteranordnungen folgen einem standardisierten Systemansatz. Bei der Architektur und Fassadengestaltung wird großer Wert auf Individualität und höchste Qualität gelegt, um sich in das jeweilige Wohnquartier optimal einzufügen. Auch Nachhaltigkeitsaspekte spielen eine hervorgehobene Rolle, so werden beispielsweise alle Objekte im KfW 40-Standard gebaut. Die gebündelte Beschaffung, unter anderem von Bodenbelägen oder Aufzugsanlagen, sorgt ferner für Kostensynergien. Langfristige, mehrere Objekte umfassende Wartungsverträge reduzieren zusätzlich die Kosten des späteren Betreibers. Durch die permanente Überprüfung und Optimierung dieses Systemansatzes kann die Erstellung bedarfsgerechter Immobilien garantiert werden.

Fotos: © Jana Grabner)