Berichte & Nachrichten

Baubeginn zweiter Bauabschnitt Seniorenresidenz in Wilhelmshaven

Die auf die Entwicklung von Systempflegeimmobilien spezialisierte Cureus GmbH und die MEDIKO als künftiger Betreiber, haben kürzlich die Genehmigung für den Bau des zweiten Abschnittes der Seniorenresidenz in der Marktstraße 213 in 26382 Wilhelmshaven erhalten. Neben 137 Pflegeplätzen im Bau entstehen auch 27 Service-Wohnungen und eine ambulant betreute Wohngruppe mit 10 Plätzen nach modernstem Standard. Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes nach KfW 40-Standard ist im Frühjahr 2022 geplant. Die Arbeiten für den Neubau haben bereits begonnen, so dass die Pfahlgründung schon in Kürze abgeschlossen sein wird. Betreiber wird die MEDIKO Gruppe aus Hannover – Pflegespezialistin mit über zehn Jahren Erfahrung in der stationären, teilstationären Pflege und im betreuten Wohnen.

Seniorenresidenz Wilhelmshaven
Seniorenresidenz Wilhelmshaven

Seit Anfang 2020 wird auf dem Grundstück bereits im ersten Bauabschnitt ein modernes Pflegeheim mit 137 Plätzen, Restaurant, Friseur und Fußpflege erstellt. Hier wird mit dem Abschluss der Bauarbeiten noch im Herbst dieses Jahres gerechnet.

Im zweiten Bauabschnitt entstehen nun auf drei Vollgeschossen bis zum Frühjahr 2022 insgesamt 27 Service-Wohnungen, fünf davon rollstuhlgerecht sowie eine ambulant betreute Wohngemeinschaft mit zehn Apartments. Die Service-Wohnungen sind zwischen 45 und 76 Quadratmetern groß und verfügen neben einer Wohnküche, einem Schlafraum und einem barrierefreien Bad auch über einen Balkon sowie Flur und Abstellräumlichkeiten. Hinzu kommen großzügige Gemeinschaftsflächen und wohnliche Aufenthaltsbereiche auf den Etagen, die allen Mietern zur Verfügung stehen.

Die ambulant betreute Wohngruppe ist im Erdgeschoss des modernen Neubaus angesiedelt. Die zehn Einzelzimmer sind ca. 45 Quadratmeter groß und rollstuhlgerecht ausgebaut. Sie verfügen jeweils über einen Wohn- und Schlafraum mit eigener Kochgelegenheit, ein eigenes Bad, ein Gästezimmer sowie eine Terrasse. Ein großzügiger Gemeinschaftsbereich mit Küche und Terrasse steht der Wohngemeinschaft für gemeinsame Aktivitäten und den sozialen Austausch ebenfalls zur Verfügung.

Die Wohnlage in der Marktstraße ist ruhig und optimal gelegen und bietet besten Zugang zur Innenstadt mit einer Vielzahl an sozialen und kulturellen Angeboten. Die nahegelegene Bushaltestelle und das Angebot von insgesamt 37 PKW- sowie weiteren Fahrradstellplätzen über beide Bauabschnitte stellen eine sehr gute Erreichbarkeit für Bewohner. Mieter, Besucher und Mitarbeiter sicher.

„Die Gebäude werden ein architektonischer Blickfang und fügen sich harmonisch in die umliegende Bauung ein“, sagt Holger Johannesmann, Projektleiter für die Cureus. „Moderne Apartments mit großzügigen Verglasungen und eine helle, freundliche Fassadengestaltung machen den Komplex zu einem Zuhause zum Wohlfühlen. Mit der SCHÖNES LEBEN Gruppe und ihrer Tochter MEDIKO haben wir zudem einen erfahrenen, renommierten Betreiber gewinnen können, der für eine moderne, individuelle Betreuung und Pflege steht.“

Die Pflegespezialisten MEDIKO, compassio und Gut Köttenich der SCHÖNES LEBEN Gruppe gehören laut Focus Umfrage (41/2020) zu Deutschlands besten Unternehmen im Segment der Pflege- und Seniorenheime und genießen daher besonderes Vertrauen von Verbrauchern. Im Fokus der Firmenphilosophie stehen neben hochwertiger Dienstleistungsqualität sowie innovativen und fortschrittlichen Konzepten für Bewohner auch sehr gute Arbeitsbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Wir freuen uns auf den Standort Wilhelmshaven und die Eröffnung des ersten Bauabschnittes Ende des Jahres“, so Christian Cohausz, Geschäftsführer der MEDIKO. „Wir verfügen über langjährige Erfahrung im Betrieb von Seniorenresidenzen und möchten unseren Kunden ein selbstbestimmtes, niveauvolles und altersgerechtes, schönes Leben ermöglichen.“ Am künftigen Standort Wilhelmshafen werden ferner ca. 95 moderne, krisensichere Arbeitsplätze entstehen.

Alle Gebäude der neuen Seniorenresidenz entstehen entsprechend dem Cureus-Standard der Systempflegeimmobilie. Dieser setzt auf einheitliche, hohe Qualitätsmaßstäbe und orientiert sich unter anderem an den Bedürfnissen der Betreiber mit Fokus auf die Bewohner und das Pflegepersonal. So sind alle Objekte von innen nach außen baulich optimiert: Dies betreffen beispielsweise die Größe und Anordnung von Räumen zur Optimierung von Flächen und Laufwegen. Auch die bauseitige Ausstattung ist unter Nutzenaspekten durchdacht: Flure erhalten grundsätzlich Tageslicht, jedes Zimmer verfügt über bodentiefe Fenster und die modernen Sanitärzellen und Fensteranordnungen folgen dem immer gleichen standardisierten Systemansatz. Bei der Architektur und Fassadengestaltung wird großer Wert auf Individualität und höchste Qualität gelegt, um sich in das jeweilige Projektumfeld optimal einzupassen. Auch nachhaltige Aspekte spielen eine wesentliche Rolle, so werden beispielsweise alle Objekte nach KfW 40-Standard errichtet. Die gebündelte Beschaffung, unter anderem von Bodenbelägen oder Aufzugsanlagen, sorgt ferner für Kostensynergien. Langfristige, mehrere Objekte umfassende Wartungsverträge reduzieren zusätzlich die Kosten des späteren Betreibers. Durch die ständige Überprüfung und Optimierung dieses Systemansatzes kann die Erstellung bedarfsgerechter Immobilien garantiert werden.

Zurück