Pflegesätze

Die Kosten für einen Pflegeplatz in einer Seniorenresidenz setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen und bilden die sogenannten Pflegesätze.

Die Pflegesätze sind in jeder Pflegeeinrichtung unterschiedlich, da sie individuell berechnet und mit den Pflegekassen und dem zuständigen Sozialhilfeträger verhandelt werden. Die Pflegekassen und  Sozialhilfeträger vertreten in diesen Verhandlungen immer die Interessen der Pflegebedürftigen.

Durch die Pflegevergütung werden die Kosten für das Pflege- und Betreuungspersonal sowie die Pflegesachkosten finanziert. Die Höhe der Pflegevergütung sowie die Leistung der Pflegekasse richten sich nach der durch die Pflegekasse anerkannten Pflegegrad. In Form von bundeseinheitlichen Pauschalen leistet die Pflegekasse einen Beitrag zur Finanzierung der Pflegevergütung. Für diese Unterstützung ist es unwichtig, welchen Pflegegrad der Pflegebedürftige angehört, da die Seniorenresidenzen der Mediko Gruppe Vertragspartner aller Pflegekassen sind.

Pflegebedürftige ohne Pflegegrad bzw. mit dem sogenannten Pflegegrad 0 oder G bekommen keine Unterstützung bei der Finanzierung der Pflegevergütung durch die Pflegekasse und müssen diese Kosten selbst tragen.

Die Pflegesätze für Unterkunft und Verpflegung umfassen die Betriebskosten der Einrichtung, die Personalkosten der Verwaltung, Hauswirtschaft und Haustechnik, sowie die Lebensmittelkosten. Zu den Betriebskosten zählen beispielsweise Kosten für Strom, Wasser, Heizung und Müllentsorgung.

Der Satz für Unterkunft und Verpflegung beinhalten gewissermaßen eine All-Inclusive Versorgung welche die Reinigung der Räumlichkeiten, die Wäschereinigung sowie alle Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten, Getränken (wie Wasser, Säfte) beinhaltet.

Die Pflegesätze für Unterkunft und Verpflegung umfassen die Betriebskosten der Einrichtung, die Personalkosten der Verwaltung, Hauswirtschaft und Haustechnik, sowie die Lebensmittelkosten. Zu den Betriebskosten zählen beispielsweise Kosten für Strom, Wasser, Heizung und Müllentsorgung.

Der Satz für Unterkunft und Verpflegung beinhaltet bei der Tagespflege die Verpflegung incl. Getränke, Beschäftigungsangebote, personelle Betreuung und Pflege, sachlicher Betreuungsaufwand und die Reinigung der Räumlichkeiten.

Darüber hinaus benötigte Utensilien wie z.B. Inkontinenzmaterial müssen von Zuhause mitgebracht werden. Der Transport wird gesondert berechnet.

Durch die Investitionsfolgekosten werden beispielsweise die Mieten für die Immobilie und das Inventar sowie die Anschaffung von Fahrzeugen und technischen Geräten refinanziert. Instandsetzung und Ersatzbeschaffung fallen ebenso unter die Investitionsfolgekosten. (Je neuer bzw. modernisierter eine Einrichtung ist, desto höher ist in der Regel auch der Satz für die Investitionsfolgekosten.)

In ausführlichen Beratungsgesprächen erläutern wir alle Fragen zum Thema Pflegesätze und Finanzierung. Bei der Beantragung der Kostenübernahme durch die Pflegekassen oder den zuständigen Sozialhilfeträger unterstützen wir zukünftige Bewohner und deren Angehörige.

Anerkannte Leistungen

Die Seniorenresidenzen der Mediko-Gruppe haben mit allen wichtigen Partnern Versorgungsverträge abgeschlossen. Damit ist sichergestellt, dass die Pflegeversicherung und unter Umständen das Sozialamt Teile der Kosten übernimmt. Uns ist wichtig, dass jeder pflegebedürftige Mensch, unabhängig von Einkommen und Vermögen bei uns einziehen kann.

Sollten Sie Unterstützung bei der Antragstellung für den Pflegegrad oder die Kostenübernahme benötigen, helfen wir Ihnen gerne.